Werner – Gekotzt wird später!

In eine langen durchzechten Nacht beschließen Werner, Andi und Herbert, dass es so nicht weitergehen kann. Sie brauchen einen König. Und wie es sich für ein solch nobles Unterfangen gehört, wird der neue Herrscher in einem königlichen Wettstreit auserkoren, dem Würfeln. Dieser harte und entbehrungsreiche Wettkampf wird am Ende durch Werner entscheiden, der sogleich Staatsurlaub anordnet, damit die drei nach Korsika fahren um Flachköpper zu machen. Gesagt getan, die königliche Karosse wird beladen und los geht die wilde Fahrt. Und wild ist sie in der Tat, denn schon bald ist die herrschaftliche Kutsche am Ende. Doch Rettung ist in Sicht, ein Schlitten der einem Kaiser würdig wäre steht nicht weit entfernt. Dank der königlichen Autorität ist es den Gefolgsleuten des Herrschers möglich dieses edle Gefährt von den verdutzten, aber geehrten Untertaten zu annektieren. Und während der Fürst und seine Gefährten das neue Fortbewegungsmittel einweihen, bemerken sie, dass es Zeit wird für einen neuen König. Und so beginnen auf dem Weg zum französischen Eiland die Spiele von neuem…

Werner, Ikone der deutschen Comickultur, endlich kommt der lang erwartete vierte Teil der Brösel-Saga ins Kino. Und es beginnt mit der mindestens genau so lang erwarteten zweiten Halbzeit des Campingplatzfußballspiels. Das war dann leider auch schon der Höhepunkt des Films und dabei nicht mal annähernd so gut wie im ersten Teil. Der Film schwächelt ziemlich und auch wenn es gegen Ende etwas besser wird, so kann der neue Werner nicht wirklich überzeugen. Zuviel Mangel an Originalität, zuviel alte Gags, zuviel platter Fäkalhumor. Ich weiß, dieser Humor ist zentraler Bestandteil der Wernercomics, aber ich bin kein Fan dieser Gags und besonders nicht wenn es übertrieben wird. Der Zeichenstil ist mit der Zeit gegangen, allerdings nicht weit genug, denn die eingebauten Computergrafiken fallen doch noch sehr auf. Leider ist der neue Werner zwar nicht schlecht, aber dennoch enttäuschend und somit ist wohl die letzte Chance für den Wernererfolg auf der großen Leinwand vergeigt worden. Er ist zwar nicht so schlimm wie der dritte Teil, aber meilenweit vom Ersten entfernt.

Wertung: 3/6
Link: IMDB

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>